Skifahren muss nicht teuer sein!

Wenn die Menschen wieder eingekuschelt in Schal, Handschuhe und Mütze an den Bushaltestellen warten und auf dem Weg zur Arbeit auf der glatten Strasse ausrutschen, dann weisst du, es ist wieder soweit. Die Berge rufen! So reklamiert dann aber auch das leere Portemonnaie nach dem Tag auf der Piste. Nicht mehr lange, denn folgende Tipps zeigen dir, wie du in Zukunft sparen kannst und trotzdem raus aus der Stube kommst.

 

1 Wähle das richtige Skigebiet

Gewisse Skigebiete sind preiswerter als andere, was aber nicht heisst, dass diese weniger gut sind. In manchen Wintersportgebieten bezahlt man halt für die Bekanntheit des Namens. In folgenden Skigebiete kannst du diesen Winter aber auf jeden Fall preiswert auf den Berg:

- Braunwald 

Elm

- Mythenregion

- Sörenberg

 

2 Sei schlau beim Ticketkauf

CHF 80.– Franken für eine Tageskarte? Das muss nicht sein! Viele Skigebiete verkaufen ihre Tickets um einiges günstiger online und im Voraus. Falls du jemand bist, der öfters mal auf die Piste will, dann erkundige dich nach Mehrtagespässen, denn auch mit diesem Trick kommt es unter dem Strich preiswerter. Ein anderer Tipp ist, als Gruppe Skifahren zu gehen, denn auch Gruppen bekommen das Ticket zu einem günstigeren Preis.

 

3 Skifahren gegen den Strom

Es ist kein Wunder, dass die Tageskarten am teuersten sind, wenn alle auf den Berg wollen. Ist die Anfrage gross, sind auch die Preise höher, da die Tageskarten schneller ausverkauft sind. Ist die Anfrage klein, sind die Preise ebenfalls tiefer, da ein Überangebot an Tageskarten entsteht. Jetzt aber fertig Volkswirtschaftslehre und dafür eine simple Aussage, was das nun konkret für dich und deine Tageskarte bedeutet: In der Vor- und Nebensaison kannst du oft von günstigeren Preisen profitieren. Auch unter der Woche oder bei nicht ganz so gutem Wetter sind Tageskarten oft preiswerter.

 

4 STUcard.ch Winterangebote

Nur am Black Friday und Cyber Monday von Rabatten profitieren? Wäre doch gelacht, wenn wir von STUcard.ch nicht was Besseres auf Lager hätten! Mit deiner Maestro-STUcard kannst du den ganzen Winter von bis zu 30% auf unzählige Winterangebote profitieren. Und es kommt noch besser… Wir verlosen zusätzlich über 200 Tageskarten für diverse Skigebiete. Echt jetzt, BE SMART USE STUCARD.

 

5 Die Kombination macht’s

Das waren jetzt vier Tipps um preiswerter auf den Berg zu kommen, da ist aber immer noch die Frage offen, wie du überhaupt zum Berg kommst. Die SBB bietet ein „Snow’n’Rail“ Ticket an, welches die Hin- und Rückreise sowie die Tageskarte im Skigebiet beinhaltet. Auch wenn du schon eine Tageskarte für ein Wintersportgebiet hast, kannst du auf der Webseite oder in der SBB App Sparbillette für Zug- und Busfahrten kaufen. Quintessenz? Bus und Zug sind nicht nur praktischer, sondern auch preiswerter als das Auto.

 

6 Bring deine eigenen Mahlzeiten mit

Da hast du eine günstige Tageskarte ergattert und nun soll das Mittagessen fast gleich so viel kosten? Das Essen in den Bergrestaurants ist meistens kostenintensiv. Pack bei deinem nächsten Ausflug lieber einen warmen Tee, selbstgemachte Sandwiches und ein Paar Müsli-Riegel in den Rucksack. So hast du nämlich mehr Essen für weniger Geld.