Das ideale Notebook für Dein Studium

Wenn du in der nächsten Zeit eine neue Ausbildung beginnst, wird dich die Frage nach einem neuen Notebook bestimmt beschäftigen. Welche Marke? Welches Betriebssystem? Wie gross, wie teuer?

 

Wir sagen dir, worauf du beim Kauf deines Notebooks achten solltest. Denn die Wahl hängt nicht alleine von der Grösse deines Geldbeutels ab. Vielmehr werden auch von Seiten des Studiums oder durch deine persönlichen Wünsche gewisse Anforderungen an die Leistung des mobilen Arbeitsgerätes gestellt.

Preis

 

Allgemein sei mal gesagt, dass du sicher mehr als CHF 700.- für einen neuen Laptop ausgeben solltest. Du willst ja schliesslich nicht nach 2 Jahren wieder einen neuen kaufen und dich in der Zwischenzeit über ein leistungsschwaches Gerät ärgern.

Aber das teuerste Angebot ist auch nicht immer das beste. Zudem: Nicht überstürzt kaufen. Also nicht von jedem supertollen Angebot verlocken lassen, sondern stets zuerst die Preise vergleichen. 

 

Betriebssystem

Die erste Frage, mit der du dich beschäftigen solltest, lautet: Welches Betriebssystem möchte ich verwenden? Glücklicherweise gibt es hier nicht ganz so viel Auswahl und du musst dich wohl nur zwischen zweien entscheiden: Windows oder Mac?

In gewissen Studiengängen – vor allem im technischen Bereich, werden Programme verlangt – die nur unter Microsoft Windows laufen. Also informiere dich frühzeitig, ob ein Mac für dich eine Option wäre. (Übrigens: Windows läuft auch problemlos auf einem Mac, z.B. mit der von Haus aus installierten Software "Bootcamp".)

Displaygrösse

 

Als nächstes steht die Überlegung an, welche Grösse der Laptop haben soll. Heutige Modelle haben die Tendenz, immer dünner und leichter zu werden, damit sie überall hin mitgenommen werden können. Gerade für Studenten ist dies ein wichtiger Faktor. Wenn die Leistung im Vordergrund steht, solltest du dich eher bei 15 Zoll umsehen. Sollte es vor allem mobil sein und wenig Platz brauchen, reichen 13 Zoll. Eine kleine Alternative sind Netbooks mit 10-12 Zoll. Allerdings sind diese nicht besonders leistungsstark.

Festplatte

Bei der Wahl der Festplatte steht man zwischen HDD (Hard Disk Drive) und SSD (Solid State Drive). Es geht hier weniger um den Speicherplatz, sondern um die Zugriffszeit. SSD sind bei gleicher Speicherkapazität teurer, aber dafür startet der PC viel schneller und die Programme laufen flüssiger. Zudem hält eine SSD um einiges länger, da ihr kleinere Stösse nichts ausmachen.

Tipp: Investiere in eine integrierte SSD (auch mit wenig Speicherplatz) und lege dir zur Not noch eine externe HD zu. Die gibt es bereits günstig mit grossem Speicherplatz für alle deine Fotos und Musik. Damit sind nicht nur deine Daten sicher – dein Laptop wird mindestens so schnell laufen wie Usain Bolt.

Rechenleistung

 

Wenn du den Laptop hauptsächlich benötigst, um Vorlesungsnotizen zu machen, Hausarbeiten zu schreiben und Recherchen zu machen, ist die Leistung des CPU weniger relevant. Erst im Bereich Grafik oder CAD (virtuelle Konstruktion) oder Gaming ist diese Überlegung wichtig. Im High-End-Bereich solltest du darauf achten, dass du dich nach Core i5 oder Core i7 Prozessoren umsiehst.

Grafikleistung & RAM

 

Dasselbe gilt im Bereich der Grafikleistung. In eine gute Grafikkarte muss nicht investiert werden, wenn hauptsächlich Microsoft Office und der Webbrowser verwendet werden. Erst wenn du im rechenintensiven Bereich tätig bist, wirst du eine Grafikkarte brauchen, die richtig Power hat.

Der RAM (Arbeitsspeicher) sollte mindestens 8 GB haben. Neben der Festplatte sorgt er dafür, dass Programme flüssig laufen. Wenn du an deinem neuen Laptop länger als 2 Jahre Freude haben möchtest, kommst du an mindestens 8GB RAM nicht vorbei.

Die Anschaffung eines Laptops will überlegt sein und sollte niemals spontan erfolgen. Schliesslich soll er dich bestenfalls über mehrere Jahre begleiten, also am besten stets Testberichte lesen und Erfahrungen deines sozialen Umfeldes einholen. 

Unterschätze auch nicht, dass sich deine Interessen ändern können. Letzten Endes wirst du doch nicht nur Vorlesungsnotizen schreiben, sondern viel rumsurfen oder sogar Games installieren wollen. Es lohnt sich also, in ein solches Gerät ein bisschen zu investieren. Tipps zum Sparen findest du hier!