Warm und stylisch durch den Winter

 

Der Winter ist da, und das bedeutet auch, dass die Temperaturen wieder in den Negativbereich fallen können. Aber nur, weil wir an Wärme verlieren, heisst das nicht auch, dass wir unseren Stil verlieren!

 

 

Die Basics: Schichten

 

Zweifellos ist der Zwiebellook der beste und bequemste Weg, diese Saison zu überstehen. Jedoch einfach wahllos Kleidung zu schichten, wird nicht viel bringen. Hier sind ein paar Basics zum richtigen Schichten, damit du in jedem Fall gut abgedeckt bist (wortwörtlich).

 
Deine STUcard.ch Rabatte
 
 
Stylisch durch den Winter geht auch günstig - 
und zwar hier

Basis

 

Die Basis ist die erste Schicht, die du trägst, also ist es wichtig, dass sie bequem ist und dich wärmt.

Tipp: Hierfür ist lange Unterwäsche geeignet, da die Textur sich eng an die Haut schmiegt und Feuchtigkeit fernhält, besonders wenn du schwitzt.

 

Wähle:

Synthetik: Die beste Wahl für Reisende und Einheimische im Winter aufgrund ihres Materials und benutzerfreundlichen Zusatzfunktionen (wasserdicht, dehnbar, fleckenabweisend). Ein Nachteil ist jedoch, dass diese Stoffe anfällig für Gerüche wie etwa Schweiss sind. Nach dem Tragen also stets waschen. Und vergewissere dich, dass die synthetischen Fasern auch für den Winter geeignet sind.

Merino-Wolle/ Thermokleidung: Merino-Fasern werden für Kleidung sehr geschätzt durch ihre weiche und warme Passform an der Haut. Sie haben natürliche UV-Resistenz und wirken abweisend gegen Gerüche und Bakterien. Diese Fasern sind leichter, bequemer und angenehmer zu verarbeiten als andere Wollsorten. Dadurch kann sie aber auch teurer in der Anschaffung sein.

 

Vermeide:

Baumwolle: So beliebt sie auch ist; für den Winter ist sie eigentlich ungeeignet. Sie absorbiert Schweiss und Feuchtigkeit, die den ganzen Tag an deinem Körper kleben wird und dich frieren lassen kann.

Seide: Wie Baumwolle absorbiert sie Feuchtigkeit, was sich klebrig anfühlt und unangenehme Gerüche verursacht.

 

 

 

 

 

Mittlere Schicht

Nachdem du dich für eine Basis entschieden hast, geht es um die mittlere Schicht, die deine Alltagskleidung (z.B. Pullover) darstellen. Die mittlere Schicht ist eine Zusatzquelle für Wärme und kann bei steigenden Temperaturen auch alleine getragen werden. Bei dieser Schicht ist das Wichtigste, wie isolierend sie ist. Ist sie es nicht, lass es bleiben.

 

Wähle:

Fleece: Ein bequemer Stoff, der die die benötigte Wärme bieten kann. Das Gute daran ist, dass du diesen täglich tragen kannst. In ein gutes Fleece-Shirt oder einen guten Fleece-Pullover zu investieren ist es wirklich wert.
Daunen: Daunengefüllte Kleidung ist im Winter ein Segen. Zusätzlich dazu, dass sie federleicht und komprimierbar sind, halten sie wunderbar warm und sind dabei auch noch atmungsaktiv, indem sie Hitze speichern und Feuchtigkeit abweisen. Sie lassen sich auch einfach packen; Daunen sind also ein Muss in jedem Gepäck!

 

Vermeide immer noch:

Baumwolle und Seide: Obwohl sie im Vergleich zu Fleece und Daunen eine günstige Alternative für die mittlere Schicht bieten, werden sie dir nicht die Wärme bieten, die du benötigst.

Äussere Schicht

Bei der äusseren Schicht kommen Jacken ins Spiel. Hier ist darauf zu achten, dass diese Schicht wetterfest und wasserdicht ist.

 

Wähle:

Hardshell-Jacke: Sie sind wasser- und winddicht. Jedoch sind sie nicht sehr atmungsaktiv, da sie Feuchtigkeit von innen nicht herauslassen. Jacken mit dieser Funktion sind schon etwas kostspieliger. Trotz dieses Nachteils sind diese Jacken eine gute Wahl für diese Saison.

Softshell-Jacke: Diese Jacken gewinnen in den Punkten Atmungsaktivität und Komfort. Normalerweise sind sie elastisch und wärmer und werden gerne für Wintersport genutzt. Die meisten sind jedoch nicht wasserdicht.

Tipp: Die Fähigkeit der äusseren Schicht, dich reichlich warm und trocken zu halten geht bis über deine Basis und mittlere Schicht. Es ist also wichtig, deine inneren Schichten gut zu planen bevor du dich für eine äussere entscheidest.
 

Schuhe/ Stiefel

 

Zunächst einmal sollten sie wasserdicht sein. Stiefel sind besser geeignet für schneebedeckte Areale, während Schuhe für normale Spaziergänge dienen.

Handschuhe

 

Wenn du deine Hände in der Kälte nicht ständig an dir behalten kannst, nimm dünne Handschuhe, die dich sowohl warmhalten als auch deine Bewegungsfreiheit gewährleisten.

Socken

 

Wähle Socken aus Wolle oder Synthetik und gehe sicher, dass sie feuchtigkeitsabweisend sind und schnell trocknen. Vermeide Baumwolle und denk daran, genug einzupacken.

 

Mütze

 

Die meiste Wärme geht durch den Kopf verloren, also entscheide dich für eine, die deinen Kopf optimal schützt. Sie sollte deine Ohren bedecken und aus Fleece oder Wolle sein.

 

Noch ein paar letzte Tipps

 

  • Wähle Thermokleidung
     
  • Nimm stylische Pullover
     
  • Trinke ein warmes Getränk vor dem Umziehen
     
  • Informiere dich über Farbentrends der Saison
     
  • Bleib stilvoll sicher
     

Schal

 

Ein bequemer Schal ist ein willkommener Zusatz zu deinem Winterstyle. Seine Wärme und Aussehen können an deinem Outfit Wunder vollbringen.

 

Diesen Winter warm und stylisch zugleich zu sein, ist gut machbar. Du benötigst lediglich ein paar zusätzliche Schichten, um dein Outfit zu komplettieren. Mit diesen Tipps kannst du stilvoll der Kälte trotzen!